Gürtelprüfung zum Jahresabschluss beim Taekwondo Verein Schlüchtern


Von ihren Trainern Bernd Link, Tanja Hölzinger, Nicole Weber, Christoph Kirchhof, Marcus Müller und Heiko Kasper gut vorbereitet, stellten sich 24 Prüflinge zum nächst höheren Gürtel. Unter den Augen des Prüfers und Vorsitzenden Jörg Heim mussten verschiedene Bereiche aus der Taekwondo-Prüfungsordnung zum entsprechenden Gürtelgrad (KUP-Grad) gezeigt werden. Am Ende der Prüfung lobte Heim die guten Leistungen der Prüflinge und Ausbildungsarbeit der Trainer! Jeder der angetretenen Taekwondokas erhielt eine Urkunde und den nächst höheren Gürtelgrad.

 

Foto zeigt: Prüfer Jörg Heim- Trainer Bernd Link und Christoph Kirchhof und die Prüflinge

9. KUP:  Kevin Kohlepp – Emil Friess – Julian Meckl – Lennox Weinkath

8. KUP: Oscar Burgdorf – Tobias Vack

7. KUP: Markus Nickel – Kristian Beschorner

6. KUP: Lennart Rau – Lennard Schoon – Nico Müller – Lennart Schaffer – Rene Groß

5. KUP: Mats Zinkand – Kenneth Weinkath – Dustin Richter – Kathleen Baus – Mia Riefer – Ben-Luca Faust – Lasse Sauer – Brayn Fuchs – Annalie Baus

3. KUP: Christoph Kirchhof

2. KUP: Michael Rauch


 

Benjamin Kiwitz und Sina Gall werden Hessenmeister


Erfolgreiche Hessenmeisterschaft für Taekwondo Team Schlüchtern

6 Starter – 6 Platzierungen

In der gut gefüllten Sporthalle Gelnhausen-Meerholz kämpften 120 Sportler um den Hessenmeistertitel. Es wurde mit dem elektronischen Olympiawesten und Kopfschutz in den olympischen Klassen gekämpft.

Neben dem Vollkontakt Wettkampf waren auch die Poomse Sportler (Formenläufer) vor Ort und trugen ihre Hessenmeisterschaft aus. Zum ersten Mal mit Freestyle und Musikform.

Benjamin Kieitz Jugend A -63kg hatte es im Halbfinale mit Stefan Nahrgang aus Braunshard zu tun. In Runde 1 ging der Kämpfer aus Braunshard mit 3:2 in Führung. In Runde 2 ließ Benjamin keinen Punkt mehr für Nahrgang zu. Mit einem sehr guten Kopftreffer konnte er den Kampf mit 3:5 für sich entscheiden und zog ins Finale ein. Im Finale wartete der Gelnhäuser Miquel Guenther auf ihn. Die beiden Sportler schenkten sich nichts. Der spannende Kampf ging in beiden Runden unentschieden aus, so dass die 3. Runde (Sudden Death) entscheiden musste. Hoch konzentriert entschied Kiwitz mit einem guten Körpertreffer den Kampf für sich und holt sich den Hessenmeistertitel.

Fatma Gürbüz Damen -57kg ging hochmotiviert in das Turnier. Das Halbfinale entschied sie klar für sich gegen Sarah Lawall von der Budo – Schule- Wiesbaden. Im Finale stand sie der Gelnhäuserin Julia Lelito gegenüber. Nach einer ausgeglichenen1. Runde kam es in Runde 2 zum Schlagabtausch wobei sich Gürbüz am Knie verletzte und auf der Fläche behandelt werden musste. Geschwächt musste sie sich am Ende geschlagen geben und wurde Vize-Hessenmeisterin

Amir Kolasniac Jugend B-45kg kämpfte eine Gewichtklasse höher als sonst. In der stark besetzten Klasse musste sich Amir im Halbfinale Gianluca Rochanski von der Budo-Schule-Wiesbaden geschlagen geben und belegte den 3.Platz.

Jana Krempin Jugend B- 49kg verlor unglücklich ihr Halbfinale im Sudden Death gegen die Kaderathletin Ceyda Tunc von der Budo-Schule-Wiesbaden. Sie wurde damit Dritte.

Michaela Meier Damen -67kg  musste sich der Sportlerin Nicola Keweloh von Hammersbach  ebenfalls im Sudden Death geschlagen geben und belegte den 3. Platz. Das nächste Turnier wartet bereits auf Meier. Am kommenden Wochenende finden die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Friedberg statt.

Sina Gall Jugend c +47kg wurde kampflos Hessenmeisterin.

Die 3 Betreuer Jörg Heim, Volker Bach und Sandra Rosenberger-Heim waren nicht ganz mit dem Ausgang der Platzierungen zufrieden. Es hätte mehr drin sein können. Es hat heute ein bisschen das Glück gefehlt.

Kampfrichter von Schlüchtern waren Marcus Müller und Rainer Quanz im Einsatz

 

Platzierungen:

 1. Platz

Benjamin Kiwitz Jugend A -63kg

Sina Gall Jugend C +47kg

2.Platz

Fatma Gürbüz  Damen -57kg

3. Platz

Jana Krempin Jugend B -49kg

Amir Kolasinac Jugend B -45kg

Michaela Meier Damen -67kg


 

Wandertag des Taekwondo Schlüchtern gut besucht!


Trotz des nicht so schönen Wetters fanden sich ca. 60 unerschrockene Vereinsmitglieder und Eltern zum Wandertag auf den Acis ein. Vom Parkplatz Feuerwehr ging es über den Bahnhof zur Waldgaststätte Acisbrunnen in Schlüchterns Waldumgebung.

Trotz des anfänglichen  Regens waren alle Wanderere guter Laune. Bei kühlen Getränken und gutem Essen verbrachten alle Teilnehmer einen angenehmen Nachmittag auf der Schlüchterner“ Platte“ 


 

Tolle Bilanz beim Int. Rheinland Pfalz Pokal in Bad Kreuznach für Schlüchterner Taekwondo-Team


Mit 3x Gold, 1xSilber und 3x Bronze erkämpften sich alle Schlüchterner Wettkämpfer eine Medaille.

Auch in diesem Jahr war der Rheinland-Pfalz-Pokal mit 260 Teilnehmern aus 43 Vereinen ein gut besetztes Turnier. Die Jabob Kiefer Sporthalle in Bad Kreuznach war bis zum letzten Platz gefüllt. In allen Gewichtsklassen wurde mit dem elektronischen Wertungssystem ( E-Westen und E-Kopfschutz) gekämpft.

Starke Leistungen zeigten die Schlüchterner Michaela Meier, Sina Gall und Benjamin Kiwitz in der Gewichtsklassen Damen -62kg, Jugend C-57Kg und Jugend A -59kg.

Michaela Meier wurde ihrer Favoritenrolle in der Damenklasse bis 62kg voll gerecht. Die Euroteilnehmerin Meier gewann ihr Halbfinale und Finale gegen Hammersbach und Trier mit sehr guter kämpferischer Leistung und holte sich verdient den Pokal. Sina Gall und Benjamin Kiwitz zeigten in ihren Kämpfen kaum Schwächen und gewannen überlegen ihre Klassen. Fatma Gürbüz kehrte nach ein fast zweijährigen Babypause wieder zurück in den Ring. Im Halbfinale gegen die starke Gelnhäuserin Julia Lelito zeigte Gürbüz einen spannenden Kampf. Durch einige umstrittene Kampfrichterentscheidungen und nicht gegebenen Trfeffern verlor Fatma am Ende ihr Halbfinale und belegte den 3. Platz in der Damenklasse -57kg. Der Pechvogel des Tages war Amir Kolasinac. Er musste eine Gewichtsklasse höher antreten, von 37kg auf 41kg gehen.In einem tollen und spannenden Halbfinale zeigte Kolasinac einen großen Fight gegen einen starken Gegner Ben Taimont vom Kader aus NWTU ( Wuppertal). Am Ende der zweiten Runde stand es 4:4 und das bedeutete eine 3. Zusatzrunde mit Sudden Death ( der erste Punkt gewinnt den Kampf ). Amir behielt auch hier die Nerven, musste sich aber bei einem schnell geführten Schlagabtausch mit dem unglücklichen 1:0 seines Gegners geschlagen geben und belegte den 3. Platz. Jana Krempin in der  Klasse Jugend B - 47kg hatte alle Hände voll zu tun. Im Halbfinale traf sie auf ihre Kadertrainingskollegin Sahra Spillmann aus Gelnhausen. Beide lieferten sich einen tollen Fight der durch Taktik geprägt war. Krempin, die in der zweiten Runde etwas aggressiver  hätte agieren müssen um den Kampf  bei einem Punktestand von 7:5 noch zu drehen. Durch geschickte Kampfesführung brachte die Gelnhäuserin den Kampf zum Sieg über die Zeit. Jana Krempin belegte den 3. Platz.  Wettkampfneuling Marie Schmitt belegte den 2. Platz in der Klasse Jugend C -57kg LK2. Krankheitsbedingt fehlten im Team Merit Schoon und Tiziana Cataldo. Betreut wurde das Team von Jörg Heim, Sandra Rosenberger-Heim und Volker Bach.  Als Kampfrichter war Rainer Quanz im Einsatz.

 

  1. Platz:

Michaela Meier Damen -62kg

Sina Gall Jugend C- 57kg

Benjamin Kiwitz Jugend A -59kg

 

  1. Platz:

Marie Schmitt Jugend C -57kg LK2

 

  1. Platz:

Jana Krempin Jugend B-47kg

Fatma Gürbüz Damen -57kg 

         Amir Kolasinac Jugend B-41 kg 

 

 Bild zeigt Team Schlüchtern und Team Salmüster mit Coachs.


 

 

 

Meier und Gall gewinnen Int. Hessenpokal – Zinkand knapp am Titelgewinn vorbei!


Starker Auftritt des Taekwondo –Teams vom TV Schlüchtern beim Internationalen Hessenpokal in Bad Homburg- Ober- Erlenbach. Das mit 200 Teilnehmern gut besuchten Turnier lockte auch aus anderen Bundesländer wie Bayern, Nordrheinwestfalen und Rheinlandpfalz einige Hochkaräter in die Rhein-Main Metropole. Gekämpft wurde mit dem bewährten elektronischen System von Daedo (elektronische Weste und Kopfschutz).

Lasse Zinkand, der eine Klasse höher an den Start gehen musste Jugend B-45kg kämpfte ein tolles und spannendes Finale in seiner Gewichtsklasse. Sein Gegner Rezal Jorid vom Kaderteam Rheinland-Pfalz war kein unbekannter in der Szene. In Runde 1 geriet Zinkand durch einen Kopftreffer mit 3:0 in Rückstand, konnte aber durch geschickte Kampfesführung und guten Körpertreffer wieder zum 4:4 ausgleichen. In Runde 2 konnte Zinkand seinen Respekt ablegen und kämpfte befreit auf. Mit guter Taktik konnte er auch hier gut gegen den stark kämpfenden Jorid bestehen und sogar ausgleichen zum 8:8. Gegen Ende der Runde musste er allerdings durch eine umstrittene Kampfrichterentscheidung durch nicht gegebenen Punkt für Zinkand die umstrittene Punkteführung zum 9:8 hinnehmen. Der Titelgewinn wäre in greifbare Nähe gewesen und er hätte es auf jedem Fall verdient so der Tenor seines Coachs Sandra Rosenberger-Heim.

Einen starken Auftritt zeigte Sina Gall in der Jugend C Klasse-57kg. Sie ließ ihrer Gegnerin aus Steinberg Sena Betut im Finale zu keiner Zeit des Matches eine  Chance. Durch schöne Westen- und Kopftreffer ging sie schnell in Führung. Zu Beginn der zweiten Rund setzte Gall den entscheidenden Kopftreffer (Dollyo-Chagi)  zum K.O. ihrer Gegnerin und gewinnt souverän den Titel.

Michaela Meier zeigte ihre momentane Ausnahmestellung in der Damenklasse-62 kg.  Mit einem dominanten Finalauftritt gegen Hadezza Sommerfeld aus Marburg zeigte Meier ihre ganze Klasse. Schnell setzte Meier ihre Gegnerin unter Druck und ging mit schnellen Kopftreffern in Runde 1 mit 10:2 in Führung. In Runde 2 konnte Sommerfeld – Meier nichts entgegen setzten. Meier gewinnt vorzeitig durch 12 Punkte Unterschied 14:2 und sicherte sich einen glänzenden Titelgewinn.

Luca Bojovic zeigte bei seinem 2. Turnier eine tolle Leistung in der Jugend C Klasse -39kg. Luca gewinnt mit 5:3 sein Halbfinale gegen Finn Jonathan aus Andernach. Im Finale dann der erwartende starke Gegner aus Gelnhausen- Noah Chan. Luca kämpfte beherzt im Rahmen seiner Möglichkeiten, konnte aber gegen den stark auftretenden Chan mit seiner Erfahrung noch nicht viel ausrichten und verlor das Finale mit 1:6 Punkten.

Amir Kolasniac kam in der Jugend B- 37kg nicht über die Vorrunde hinaus, er verlor das Viertelfinale gegen Daniel Heller aus Gelnhausen im Sudden Death in Runde 3 mit 1:0 unglücklich.

Levin Bojovic in der Klasse Jugend C -39kg viel krankheitsbedingt am Turniertag aus.

Die 3 Coachs Jörg Heim, Volker Bach und Sandra Rosenberger-Heim zeigten sich zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge. Es wäre bei diesem Turnier für den ein oder anderen sogar mehr drin gewesen. Aber nach dem Turnier ist vor dem Turnier und jetzt geht ein Großteil des Teams mit einer positiven Halbjahres Bilanz in die Sommerpause.

Platzierungen:

 

1. Platz:

Michaela Meier  Damen – 62kg

Sina Gall               Jugend C-57kg

 

2. Platz:

Lasse Zinkand     Jugend B- 45kg

Luca Bojovic        Jugend C- 39kg

 

 

Bild zeigt in der hintereren Reihe von links:

Sandra Rosenberger-Heim, Volker Bach, Michaela Meier, Jörg Heim

und in der vordere Reihe von links:

Sina Gall, Amir Kolasniac, Luca Bojovic, Levin Bojovic, Lasse Zinkand


 

 

Krempin gewinnt Bavarian Open!


500 Teilnehmer von Hamburg über München bis Italien und sogar Teilnehmer aus Indien. 15 Nationen kamen zum Traditionsturnier nach Nürnberg. Das Punkteturnier der Deutschen Taekwondo Union wurde mit dem neuen  elektronischen Westensystem und elektronischem Kopfschutz von Adidas gekämpft. Das Turnier entwickelte sich im Laufe des Tages zu einer wahren Hitzeschlacht in der sehr aufgeheizten Sporthalle.

 

 

Trotz der widrigen  Umstände konnte Jana Krempin in der Jugend B  Klasse – 47kg eine sehr starke Leistung abrufen. Im Halbfinale gegen die Hamburgerin Hazal Comat ging Krempin es noch etwas verhalten in Runde 1 an und geriet 0:6 in Rückstand. Doch ab Runde 2  kämpfte Krempin wie entfesselt und besann sich auf ihre Stärken und ging mit 8:7 in Führung. In Runde 3 wurde es noch einmal eng! Durch geschickte und taktische Kampfesführung gewann sie das Halbfinale mit 13:12 und zog ins Finale ein.

Im Finale traf sie auf die starke Gegnerin Arejeta Limani von Samurai Berlin. Auch hier geriet Krempin in den ersten Sekunden in Rückstand. Durch eine  enorme Aufholjagd konnte Krempin in Runde 2 sogar 13:12 in Führung gehen. Am  Ende der 3. Runde stand es 15:15, das heißt Sudden Death in die 4. Runde. Wer den ersten Punkt erzielt hat gewonnen. Hier behielt  Jana  die Nerven und setzte den Siegtreffer zum 1:0 und damit den Titelgewinn.

Lasse Zinkand erkämpfte sich in der Jugend B Klasse -41 kg eine gute Bronzemedaille bei seinem ersten größeren Turnier. Im Halbfinale gegen Arda Comet von Tangun Hamburg gestaltete Zinkand die ersten beiden Runden ausgeglichen -  setzte sehr gute Körpertreffer. In Runde 3 verlor er allerdings etwas die Übersicht und sein starker Gegner erzielte  gute Kopftreffer und gewann am Ende mit 17:11 das Halbfinale.

Sina Gall, die in der Klasse Jugend C- 57kg an den Start ging sicherte sich kampflos den Titel.

Die beiden Coachs Jörg Heim und Sandra Rosenberger-Heim waren mit den kämpferischen Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Es war für die Kids ihr erstes größeres Turnier auf dieser Ebene.

Jana Krempin    1. Platz Jugend B weiblich -47kg

Sina Gall             1. Platz Jugend C weiblich -57kg

Lasse Zinkand    3. Platz Jugend B männlich -41kg


 

Neustart der Homepage


Nachdem unsere Seite Opfer eines Angriffs wurde, sind wir mit der Domain zu einem anderen Anbieter gewechselt und haben alles neu aufgebaut. Dies hat ein wenig Zeit in Anspruch genommen und danken für Eure Geduld. Natürlich wurden wir gefragt, warum unsere Seite so lange offline war. Die Seite wird von uns ehrenamtlich und nebenbei erstellt und gepflegt. Das es aus diesem Grund manchmal etwas länger dauert, bitten wir zu entschuldigen.

Gerne nehmen wir Anregungen und Verbesserungswünsche für unsere Homepage entgegen.

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!